Donnerstag, 11. Juli 2013

Rosenmarmelade


Als gehorsamer EU-Bürger sollte ich wohl Rosenkonfitüre sagen. So verlangt es die „Richtlinie zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Konfitüren, Gelees, Marmeladen und Maronenkrem (79/693/EWG)“ von 1979. Rosenblütenblätter sind da aber nicht erwähnt und ich lasse mir von Brüssel nicht meine Sprache vorschreiben!


Ich habe also Rosenmarmelade gekocht!
 
Sie ist nicht sortenrein, deshalb "Melange". Dafür aber im Gegensatz zu vielen Rezepten, die man im Netz findet, puristisch und absolut lecker!
 
Man nehme:
ca. 20-25 Blüten von Historischen Rosen. Sie sollten stark duften, möglichst von dunkler Farbe und dicht gefüllt sein. Geerntet werden sie morgens, wenn sie gerade aufgehen.
Auf keinen Fall waschen, denn die Duftstoffe in den Petalen sind z.T. wasserlöslich.
Die Petalen auszupfen, sie mit den Fingern festhalten und die weißen oder gelben Ansätze abschneiden, denn sie sind bitter. Das geht am besten mit einer Schere. Dann das Bündel der Petalen noch drei- bis viermal zerschneiden.
Die so vorbereiteten Petalen in einen Topf mit 0,3 l Wasser geben. 
0,5 kg Zucker
10 g Apfelpektin HVM (Reformhaus oder z.B. von Dragonspice im Internet bestellen)
1/2 TL Zitronensäure
Beide Zutaten mit etwas vom Zucker mischen, sonst gibt es Klumpen.
Die Rosenblätter mit dem restlichen Zucker zum Kochen bringen - ständig rühren, dann das Pektin-Zuckergemisch unterrühren und 5 Minuten leicht weiterkochen lassen und dabei gut rühren.
Vom Herd nehmen, noch etwas rühren, bis die Luftblasen entwichen sind und in Gläser füllen. Etwa 5 Minuten auf den Kopf stellen, um den Deckel zu sterilisieren.

Ich verwende keinen Gelierzucker für Marmelade, denn nur so kann ich bei den verschiedenen Früchten die natürlichen Geliereigenschaften ausgleichen und ich weiß, was in meiner Marmelade drin ist und muss schlechte Gelierer nicht zu Tode kochen.

Die Petalen bleiben bei mir in der Marmelade, denn sie enthalten den Geschmack und Gelees sind nicht mein Fall. So kann das über Nacht stehen lassen oder die Zugabe von Rosenwasser anderer Rezepte entfallen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass mit diesen Methoden die Marmelade so dunkel wird, wie meine. Anstelle von Zitronensäure kann man natürlich auch etwas Zitronensaft nehmen.


Kommentare:

  1. Hallo Rudolf
    Tönt lecker, ich mach gleich noch ein paar Flaschen Rosen-Sirup.
    Pektin ist auch ein Geliermittel einfach aus Apfelkernen soweit ich weiss.
    Geniess Dein Frühstücksbrot morgen für mich mit!

    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Pascale,
    ja, das ist Apfelpektin, danke. Habe ich eben noch ergänzt.
    Das ist Marmelade für besondere Anlässe - habe natürlich schon probiert....
    Liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen