Sonntag, 21. Oktober 2012

Oktober II


Noch ein herrlicher Oktobertag! Sonntag, trotzdem mussten acht Rosen gepflanzt werden, siebenmal Frost- und Umpflanzlücken schließen und einmal neu: Rosa portlandica/Duchesse de Portland. Als ich über meine Portlandrosen schrieb und die Darstellung von Redouté sah, war klar, die musste in den Park. Ich sollte doch öfter in einigen meiner Bücher blättern!

Ansonsten saß ich unterm Sonnenschirm, leerte den Picknickkorb und genoss den strahlend blauen Himmel. Zwischendurch wurden einige Löcher gebohrt, damit Gilda endlich am Gartenhaus aufgebunden werden konnte und die Hacke noch etwas geschwungen, damit kein Unkraut überwintern kann.

Heute kreisten nicht nur Flugzeuge über dem Vogelsberg - bis Frankfurt endlich das Clearing für die Landung gibt - es waren große Schwärme von Kranichen am Himmel. Sie schrien immer "Wir wollen noch nicht in den Süden, da unten blühen immer noch so schöne Rosen!"
Sie hatten recht, es legen noch einige richtig los! 
 

 
'Jacques Cartier', Vater und Sohn


 Ein auf dem Boden liegender Zweig von 'Anna de Diesbach' musste es schnell noch einmal versuchen.
 

'Leander', nicht Historisch, aber ein schöner Kletterer.


Nochmal 'Multiflore de Vaumarcus'


 Eine besonders schöne Blüte von 'Rose du Roi'/'Comte Lelieur'


'Gruß an Teplitz' versucht auch noch einen Durchgang mit vielen Knospen und einer Blüte heute.

Die Kraniche drehten eine Runde über dem Park, dann rief der Chef "Wir müssen weiter, die Wetterfrösche in Offenbach haben ihre Meinung wieder geändert, ab Samstag gibt es nun doch Frost!" und sie flogen weiter, immer Richtung Süd-Süd-West!




Kommentare:

  1. So schön deine Rosen. Leander hat bei mir nur einmal im Frühsommer geblüht, leider... und sie ist nicht gewachsen. Mal sehen was aus ihr wird im nächsten Jahr. Viele Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rudolf,
    gib's zu, die weiße Jacques Cartier hast Du wegen mir hier jetzt nochmals gepostet, damit ich nun doch schneller schwach werde ;-) Du willst ja nur meine Sammelleidenschaft wiedererwecken um mir noch mehr Pflanzenvorschläge machen zu können ...
    Theoretisch wäre es auch bald möglich, da ich gestern beim schönsten Herbstwetter ca. 2qm Schneefelberich/Waldmeister/Walderdbeer-Mix im besonnteren 'Rosenbeet' links des Weges vor dem toten Apfelbaum ganz leicht aus dem gemulchten Boden ziehen konnte. Ganz werde ich den Mix dort nie entfernen können - will ich aber auch nicht. Nur die Rosen sind dort noch zu klein und brauchen mehr Entfaltungsraum. Sogar die muckelige Snow Hit hat dort noch am Wegesrand überlebt!
    Aber bevor die weiße Jacques Cartier dort vor Quatre Saison und Stanwell Perpetual einziehen kann, sollte ich genau wissen, was ich von meiner Wunschliste dort noch unterbringen möchte/kann! Denn dieser Platz ist der beste Rosenplatz, den ich in unserem Garten nun noch zu bieten habe ...
    Shailors White Moss war mir leider eingegangen, auch Lamberts Schneewittchen & Katherina Zeimet waren so schön - wohl aber zu empfindlich für uns? Botzaris ist verloren gegangen - macht die nochmals Sinn? Albas werden mir da zu hoch. Denn mehr als 1,2 bis 1,5m Höhe sollten die Rosen dort nicht haben. War das eine weiße Gallica, die ich bei Dir irgendwo in den Posts bewundert hatte?
    Noch ist ja Zeit. In diesem Herbst muss nun nur noch die Stacheldraht aus dem Topf ins ehemalige Wäldchen gepflanzt werden, und die purpur-violetten Topfrosen kommen hoffentlich rechtzeitig vor starkem Frost ins 'Hochwald'-Winterquartier ...
    So, nun muss ich Dir noch Danke sagen, denn Dein Blog hat meine Gartenlust wiedererweckt :-))
    Ich wünsche Dir noch eine schöne & erfolgreiche Gartenzeit in Deinem Rosengarten!
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Soeben habe ich von Silke die Anschrift dieses Blogs erhalten. Bin gerade am Durchlesen der verschiedenen Post und sehe, dass hier auch ein grosser Rosenfan schreibt und ich viele "meiner" Rosen wieder treffe. Wie wunderbar! Werde mich wohl ab jetzt häufiger hier in diesem interessanten Garten aufhalten :-) ! Uebrigens, zu den ersten Rosen die im Frühling bei mir blühen gehört die Stanwell Perpetual und sie ist jetzt auch die letzte, die noch zwei Blüten aus dem Schnee hervor gucken lässt.
    Viele Grüsse aus der Schweiz
    Barbara (vom "Abenteuer Garten")

    AntwortenLöschen
  4. Herzlich willkommen Barbara!
    Meine erste ist immer Agnes, die dazu noch mit ihrem wundervollen Duft den Garten erfüllt. Seit 3 Wochen wächst bei mir auch Stanwell Perpetual - mal sehen, wer dann demnächst den Wettlauf gewinnt!
    Viele Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen