Donnerstag, 3. April 2014

Nachtrag zum Rosenschnitt


 
Vor 5 Tagen habe ich diese Fotos gemacht - so etwa sollten Historische Rosen nach dem Winterschnitt aussehen:





Wer das geschafft hat, kann sich dann an den Frühjahrsblumen erfreuen oder auch Radieschen säen:



Allen ein schönes Wochenende!
 

Kommentare:

  1. Lieber Rudolf, Deine Rosenbeete sehen wirklich supergut aus! Die Rosen sind geschnitten und nun muessen sie nur noch bluehen. Ich freue mich schon, all die Alten, und mir wahrscheinlich groesstenteils unbekannten, Rosen in Deinem Garten in voller Bluete zu sehen. Ich bin sicher, dass wird ein Augenschmauss werden. Ich bewundere dass Du es schafft, die Beete so ordentlich und unkrautfrei zu halten. Wie viele Rosen pflegst Du eigentlich? Das hellblaue Veilchen ist wunderschoen. So ein lieblicher Fruehlingsbote! Dir eine gute Restwoche. Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina, dank großer Trockenheit kann ich das Unkraut in diesem Frühjahr gut kontrollieren. Den Rosen macht das nichts. Ja, die Hundsveilchen sind wunderschön, auch wenn sie nicht duften. Sie verbreiten sich eifrig, hätten aber einen anderen Namen verdient!
      Ich schätze, im Mai kommen die ersten Rosenblüten, bin auf eine Reihe neuer Rosen sehr gespannt. Es sind inzwischen 4 Moderne, 330 Historische und einige doppelte und noch nicht geklärte Fehllieferungen! Besonders erwarte ich die Blüten je einer Fundrose aus Breslau, heute Polen, aus Wolga-Russland von heimgekehrten deutschen Umsiedlern und einer Fundrose aus Welzow, Ostdeutschland.
      Viele Grüße in Dein schon blühendes Paradies
      Rudolf

      Löschen
    2. Lieber Rudolf, 330 Historische und 4 Moderne Rosen, das macht Deine Prioritaeten wohl ziemlich klar ;-)! Nun bin ich natuerlich neugierig, welche Modernen Rosen es geschafft haben, Dein Herz zu gewinnen. Fuer 334 Rosen (plus!) zu sorgen ist eine tierische Arbeit, es muss Dir schon sehr viel Spass machen, sonst haelt man sowas nicht durch. Fundrosen sind besonders interessant, da wuerde ich auch gespannt auf die ersten Blueten warten. Ich habe nur eine in meinem Garten 'Grandmother's Hat'. Sie ist nicht so eine besondere Raritaet, liebt aber das californische Klima und blueht jetzt gerade wunderschoen. Ich habe sie in meinem letzten Blogpost gefeatuered. Hast Du diese Rose auch in Deiner Sammlung? Liebe Gruess,
      Christina

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rudolf, wie schön soll es aussehen wenn alle Rosen blühen. Ich habe eine Frage. Ich will gern ein Gallica rose in garten pflanzen aber habe keine ahnung ob es ja oder nein zu gross wird für ein 100 m2 garten die ich habe. Ich hoffe du hast ein antwort für mich.
    Herzliche grussen Marijke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marijke, eine Gallica wird nicht zu groß für deinen Garten. Wenn du sie regelmäßig (nach der Blüte und im März) schneidest wird sie je nach Sorte 1,2 x 1,2 m bis 1,5 x 1,5 m groß. Schau doch hier: http://roses.shoutwiki.com/wiki/Kategorie:Gallica
      Du kannst die Namen anklicken und dann siehst du alle Informationen und die sind zuverlässig. Wenn du dann noch eine Frage hast, ich beantworte sie gern!
      Viele Grüße
      Rudolf

      Löschen
  4. Hallo Rudolf,
    vielen Dank für die Bilder! So kann ich einige vergleiche ziehen. Wie ich sehe bindest Du Deine Rosen "zusammen", ich als Rosenneuling war da im letzten Jahr ein wenig unsicher, hatte ich doch gelesen man solle nach unten hängende Triebe abschneiden. Da ich mich das nicht getraut habe, hatte ich sie einfach so wie ich es bei Dir sehe hochgebunden!
    Heute Nacht hat es geregnet und ich muss mir nun keine Sorgen mehr um meine neuen kleinen machen!

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alexandra,
    größere Historische bekommen 3 Pflöcke und einen Rundumstrick aus Kokosgarn. Das System wächst in den Strauch ein und ist im Sommer kaum zu sehen. Es soll weniger herunterhängende Zweige stützen - die gibt es bei einigen Rosen halt und sehen ja auch schön aus - sondern den Strauch wind- bzw sturmfest machen. Letztes Jahr hatte ich einen solchen Sturm im Juni und die vielen schweren Blüten, regennass, wurden vom Sturm heftig nach unten gezogen. Da viele Rosen bei mir noch relativ jung sind, reicht im Moment 1 Pfahl.
    Viele Grüße Rudolf

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Rudolf,
    vielen Dank für Deine Erklärung! Ich hatte Metallringe benutzt, sie sind aber nicht so gut in der Handhabe! Man kann die Rose nicht so richtig, wie soll ich sagen, in Form bringen. Mit dem Band geht das sicherlich um einiges besser! Danke für den Tip und liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,
      Metallringe haben noch einen weiteren Nachteil. Empfindliche Rosen können im Winter an den Berührungsstellen leiden/erfrieren. Wenn Du z.B. eine Kletterrose an Spalierdrähten ziehst, solltest Du mit der Kokosschnur erst einen Knoten über den Draht machen und erst dann den Rosentrieb festbinden, sodass Kokos dazwischen ist. Kokos hat noch den Vorteil, dass du recht locker binden kannst und die Knoten sehr einfach wieder zu öffnen sind!
      Viele Grüße
      Rudolf

      Löschen
  7. Lieber Rudolf,
    als Anfänger werde ich Deine Ratschläge beherzigen. Ich habe noch viel Platz für neue alte Rosen. Im Herbst werden sicher noch einige einziehen.

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen