Donnerstag, 14. Juni 2012

Léda, zweimal



Es regnet noch immer, deshalb nochmals Neues aus dem aktuellen Fotoarchiv. Dass man nicht weiß, wer der Vater eines Kindes ist, kommt öfters vor. Aber die Frage, wer ist Vater bzw. Mutter und wer ist Kind, stellt sich nur bei diesen beiden Rosen:


Léda


Pink Leda

Liest man die References bei HelpMeFind, ist man völlig verwirrt. Beide Rosen sind auseinander hervorgegangen, darüber ist man sich einig. Aber wer ist Sport von wem? Darüber hat jeder Autor eine andere Meinung. Und warum schreibt man die angeblich in England entstandene Léda mit Akut?
 

Hier kann man bei 'Pink Leda' die karmesinfarbenen Petalränder sehen, ein sicheres Indiz für die Verwandtschaft.
 

Bei Léda sind sie, vermutlich witterungsabhängig, sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Ich möchte mich hier der Meinung von François Joyaux anschließen, die er in seiner Enzyklopädie der Alten Rosen, Seite 64 vertritt.

Danach wurde 'Léda' 1826 von Deschiens in Frankreich gezüchtet bzw. als Sport von 'Pink Leda' abgenommen. 'Pink Leda' wurde bereits 1828 von Narcisse Desportes erwähnt. Allerdings hat auch Joyaux keinen klaren Beweis in der Literatur gefunden. Andere Farbsports zeigen jedoch, dass der Wechsel von Rosa zu Weiß der wahrscheinliche ist.


 Mutter? 
 
Tochter?
 
Also lassen wir beiden Rosen ihr kleines Geheimnis, verlegen aber ihren Ursprung nach Frankreich.

1 Kommentar:

  1. Ich bin beim Stöbern auf diesen schönen Blog gestoßen. Eine sehr schöne Geschichte über eine meiner Lieblingsrosen. Leider haben meine beiden Hunde ihr Böses zugefügt. Vielleicht schaust du auch mal bei mir rein.

    Viele Grüße
    Andra vom Giesenfeld

    AntwortenLöschen