Sonntag, 24. November 2013

Herbstleuchten


In meiner Jugend kannte ich zwei Sorten von Hagebutten - die am Wegesrand, Rosa canina und die von einer Rugosa, die im Garten in einer wilden Hecke wuchs - es war deshalb unsere Heckenrose. Deren Früchte waren voll von erstklassigem Jucke-pulver, das wir Jungen uns gegenseitig in den Nackenausschnitt streuten. 
 

Alain Blanchard


Alba suaveolens


Belle Amour


Bobbie James


Bourbon Queen


Capitaine John Ingram


Champion of the World


Commandant Beaurepaire


Donau


Etna


Eulalia Lebrun


Ferdinand Pichard


Francis E. Lester


Frau O. Plegg


Gilda


Gloire de Guilan


Grand-Duc Alexis


Gruß an Teplitz


Henry Martin


Heroïne de Vaucluse


Honorine de Brabant


Jenny Duval


La Noblesse


Le Bienheureux de La Salle


Louise Odier


Marbrée


Marius


Madame d'Enfert


Madame Létuvée de Colnet


Nuits de Young


Parkzierde


Portland Crimson Monthly Rose


Princesse de Lamballe


 Rosa arvensis


Rosa gallica 'Violacea' - La Belle Sultane


Rose du Roi


Rubin


Saint Nicolat


Sea Spray


Sir Joseph Paxton


Souvenir de Leveson-Gower


Star of Waltham


The Garland


Tuscany superb


Variegata di Bologna


White Flight


Wild Eagle


Wild Goose


William Lobb


York and Lancaster
 
Wer hätte diese Vielfalt an Formen und Farben erwartet. Es sind sicherlich noch einige Rosen mehr, die bei mir Früchte produzieren. Die Bemoosten sind mir die Liebsten - am Besten schmecken die kleinen Kugeln von Rosa arvensis - hoch-
aromatisch und zuckersüß! Selbst dichgefüllte Blüten schaffen es gelegentlich, eine Frucht hervorzubringen, aber manchmal sind halbgefüllte Rosen ohne Frucht oder nur mit offenbar unbefruchteten - so ist die Natur!
  

Von 'Celsiana' hatte ich eigentlich etwas leuchtend Rotes erwartet!

Auch die noch grünen Hagebutten wurden alle erst in den letzten drei Wochen fotografiert!
  

Kommentare:

  1. Oh ja...Juckpulver...da kann ich mich auch noch erinnern...;-) So viele verschiedene Hagebutten! Respekt! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Rudolf,
    ja mir ging es in Kindertagen ähnlich - oder eigentlich noch schlechter in Bezug auf Hagebutten. Die mit dem 'Juckepulver' fand man eventuell mal am Spielplatz. Aber sonst kannte ich Hagebutten nur als Hagebuttentee und diese komischen Teebeutel mochte ich noch nie!
    Und Edelrosen bekommen nun mal keine Früchte, wenn alles immer akkurat gleich geschnitten wurde - wegen der wichtigen Blüten. Und so ab September, bevor der erste Frost kam, wurden ohnehin alle restlichen Blüten und Knospen als bunte Mischung in die Vase gestopft, die Rosen runtergeschnitten, angehäufelt und dann, wenn der Garten fast blattlos war, schön mit Torf abgestreut. So traumatisch wie das hier eventuell klingt, so empfinde ich das auch immer noch wenn ich daran denke! Es hatte schon gute Gründe, warum ich jahrelang von Rosen nix wissen wollte.
    Und im Nachhinein muss ich meinem Vater und der Natur dankbar sein: Denn er hat in den 70ern für eine Schneewittchen gesorgt. Und ich habe sie lieben gelernt, um dann eine dazugekaufte Schneewittchen irgendwann in meinem weißen Vorgarten zu vergessen. So konnte sie vorführen, dass Rosen auch noch im Winter blühen. Das hat den Umgang mit Rosen für mich erheblich geändert ;-)

    Bekommen wir noch die Namen zu Deinem hier gezeigten Hagebutten-Sortiment? Die Arvensis hatte ich ja schon auf dem Foto erahnt :-) Nur was machst Du mit ihr, wenn Du hier ihre Süße anpreist? Allerdings ich muss mich im Moment noch über jede kleine rote Frucht von ihr freuen und kann noch nicht ans Verwerten denken: Meine am Taxus hat drei leuchtende Früchte und in meinem weißen Vorgarten sind es auch höchstens vier, die ich in der Ligusterhecke entdecken konnte ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Silke,
    die Frage hatte ich ja fast erwartet - das war mit zu viel Arbeit.... R. arvensis ist die 15. von unten, die misslungene mitgezählt. Ich habe einige Früchte gegessen, es stören halt die vielen Kerne und es waren nicht genug für Marmelade, obwohl die super schmecken würde. Nächstes Jahr gibt es mehr Früchte, da werde ich das mal versuchen.
    Und wenn ich heute lange Weile haben sollte, liefere ich die Namen nach......
    LG Rudolf

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Nachlieferung der Namen. Jetzt habe ich zwar keine Zeit, aber die nehme ich mir später dafür:-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rudolf,
    wenn ich neue Rosen kaufe, dann bin ich auch immer gespannt auf die Hagebutten. Da bei mir mehrere Rambler wachsen, leuchtet es jetzt überall im Garten rot oder gelb.
    Mit deiner Bilddokumentation hast du dir richtig viel Arbeit gemacht. Alle Achtung!
    Wenn du von zuckersüß schreibst, gehe ich davon aus, dass du die Hagebutten verwertest. Kochst du Hagebuttenmarmeldade ?
    An das Juckpulver aus meiner Kindheit kann ich mich auch noch erinnern. Die Jungen haben sich immer einen Spaß daraus gemacht mit dem Zeug hinter uns Mädchen herzujagen.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette,
      vor meiner Rosenzeit lebte ich bei Ulm. Dort wurde auf dem Wochenmarkt loses Hägenmark von der Alb verkauft. Daraus wurde dann Marmelade gekocht. Für nächstes Jahr habe ich es mir hier auch vorgenommen. In diesem Jahr habe ich nur die verschiedenen Sorten genascht - allerdings die bemoosten noch nicht. Muss ich doch auch mal probieren.
      Rambler sind die perfekten Winter-Futterpflanzen für Amsel u. Co. Die verschlingen solche Mengen der schnabelgerechten Früchte, dass es am anderen Ende leuchtend Orange wieder rauskommt.
      LG Rudolf

      Löschen
  6. Lieber Rudolf,
    ich glaube das geht wohl allen so :-)
    Juckpulver am Spielplatz oder die kleinen roten Hagebutten kannte jeder.
    Aber die Vielfalt, die sich jetzt erst mit bei den alten Rosen an Hagebutten zeigt,
    ist überwältigend. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Formen gibt und
    bewundere sie in den letzten Jahren im aufs Neue in meinem Garten.
    Bei dir sind es natürlich viel viel mehr! Tolle Bilder!
    Die Rosen sind glücklich in der Erde - trotz der Kälte. An der einen Stelle kam ich nicht
    in die frostige Erde und musst umdisponieren und ein Plätzchen an der Sonne suchen.
    Da war die Erde weich :-) Vielen Dank nochmal !!!!
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      in einer Frostpause oder im März kannst du die Rose ohne Probleme nochmal umsetzen, falls sie doch an den geplanten Platz soll.
      LG Rudolf

      Löschen
  7. Lieber Rudolf, es ist schon erstaunlich und faszinierend wie unterschiedlich die Hagebutten der Rosen aussehen koennen. Vielen Dank fuer all die Bilder von Deinen verschiedenen Rosensorten. Ich habe noch nie versucht eine Hagebutte zu essen, vielleicht solte ich es mal probieren ;-)! Dir noch ein schoenes Adventswochenende!
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina, das solltest du machen! Die meisten schmecken fruchtig und sind etwas mehlig. Die von Modernen Rosen habe ich noch nie probiert. Von der Arvensis war ich wirklich überrascht - wenn sie nicht so klein wären und so viele Kerne hätten, könnte man was draus machen..... Vor 2 Wochen habe ich Schlehenmarmelade und Schlehenwasser produziert (Beeren mit Alkohol aufgesetzt - habe schon mal probiert, schmeckt prima!!!). Nächstes Jahr gibt es dann Hagebuttenverarbeitung!
      Auch dir einen schönen 1. Advent!
      Rudolf

      Löschen
  8. Unglaublich diese Hagebutten - Vielfalt. Säst Du auch selbst aus?
    Ich habe das noch nie versucht und werde es vielleicht auch nie. Es ist ja sehr mühselig und ich bräuchte mehr Ausdauer, als ich besitze :-)
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe das bislang den Vögeln überlassen, das Ergebnis war nicht schlecht: http://roses.shoutwiki.com/wiki/Jeanne_du_Volcan
    und ein Sämling von Président de Sèze, der dem Vater sehr ähnlich sieht - hat noch keinen Namen!
    LG Rudolf

    AntwortenLöschen