Samstag, 9. April 2016

Eine Nacht.....



Liegt da immer noch der Herbstschnitt? Nein! Aber soviel Frühjahrsschnitt gibt es doch nicht...

Das ist das Ergebnis einer Nacht - aber wir hatten doch solch einen milden Winter...! Den hatte ich in Lauterbach auch, nur am 22. Januar hatten wir morgens minus 18°C in Lauterbach, dann waren es in Wallenrod vielleicht -22°C. Solch eine Temperatur stecken meine Rosen leicht weg, aber nicht, wenn es 24 Stunden vorher noch über Null war, und das wochenlang!
  
Die Rosen hatten keinerlei Gelegenheit Frostschutz zu bilden und in die Zellen einzulagern. Sie standen schon gut im Saft. Bei vielen Sorten schwollen bereits die Knospen. Die Folgen dieses Temperatursturzes für eine Nacht liegen jetzt in dem Haufen mit Rosenschnitt:
Meine letzten 3 Austin-Rosen, alle Moschatas und Noisettes, sowie Souvenir de la Malmaison und Edith de Murat mussten bodengleich abgeschnitten werden, ebenso viele Rambler: The Garland, Chevy Chase, Indica Grimpant, Félicité Perpétué, Francis E. Lester. Bei anderen war nur ein Rückschnitt um etwa 30% erforderlich. Himmelsauge, Gilda, Ghislaine de Féligonde, Adélaïde d'Orléans haben nichts abbekommen, ebenso alle Historischen Strauchrosen, wie Albas, Gallicas, Centifolien und Damascena. Die meisten Remontants bekommen einen etwas stärkeren Rückschnitt, ebenso die Bourbons.  

 Da hätte und hat auch kein Einpacken in Vlies geholfen, denn das schützt nur gegen Austrocknen bei Dauerfrost, durch Wintersonne und trockenen Wind.
 
Es wird also einige Tausend Blüten weniger geben - ein richtiger Winter wäre mir lieber gewesen!


Kommentare:

  1. Tja, lieber Rudolf, genau sooo geht es mir auch.
    Bin noch Rosen Anfängerin, da tut einem jedes abgeschnittene Stückchen doppelt weh, aber hilft ja nix.
    Unsere Rosen stehen erst seit letztem Jahr. In einem neu gestalteten Gartenteil, ca. 400qm, ehemaliger Hühner-und Gänseauslauf.
    Im restlichen Garten gibt es nur Sandboden.

    Gut, dass du aufgezählt hast, welche deiner Rosen den späten Frost gut überstanden haben. Das hilft mir bei meiner Entscheidung. Will nämlich heut abend meine Kaufleute endgültig fertigstellen.
    Einen schönen Sonntag wünscht Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Tja, lieber Rudolf, genau sooo geht es mir auch.
    Bin noch Rosen Anfängerin, da tut einem jedes abgeschnittene Stückchen doppelt weh, aber hilft ja nix.
    Unsere Rosen stehen erst seit letztem Jahr. In einem neu gestalteten Gartenteil, ca. 400qm, ehemaliger Hühner-und Gänseauslauf.
    Im restlichen Garten gibt es nur Sandboden.

    Gut, dass du aufgezählt hast, welche deiner Rosen den späten Frost gut überstanden haben. Das hilft mir bei meiner Entscheidung. Will nämlich heut abend meine Kaufleute endgültig fertigstellen.
    Einen schönen Sonntag wünscht Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby, zum Glück haben wir solch extremes Wetter nicht immer. Wenn die Rosen Zeit haben, sich auf so kalte Nächte vorzubereiten, d.h. wenn die Temperaturen langsam sinken, überstehen sie das ohne Probleme. Ich möchte deshalb auf diese Sorten nicht verzichten. Nächstes Jahr haben sie sich erholt und werden wieder blühen!
      Bei 400 qm solltest Du Dich natürlich besser auf frostharte konzentrieren! Übrigens, mein Garten war vorher auch Hühnerauslauf - gedüngt für die nächsten 10 Jahre!
      LG Rudolf

      Löschen
  3. Das ist ja schade! Ich mußte dieses Jahr auch Einiges abschneiden. Auch meine Rosen trieben früh und dann kam noch einmal der Frost. Nicht so stark wie bei Dir, doch es reichte, denn wie Du schon schreibst, es war lange sehr mild und dann kommt plötzlich doch noch der Winter - die Rosen hatten sich längst auf Anderes eingestellt...
    Nun bin ich gespannt, wie es mit den Rosen weitergeht, denn sie treiben ja nun und jetzt wird ja wohl kein Frost mehr kommen ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Rudolf,
    wie gut, dass Du so ein gutes Mischverhältnis hast, und die fast bodenbündig runtergeschnittenen Rosen wohl nur neu durchstarten müssen. Bei uns gab es vor einigen Jahren mal so einen Spätwinter, der meine weiße Rosensammlung erheblich reduzierte. Aber nur die Harten bleiben halt im Garten ;-(
    Nun wünsche ich Dir, dass der April bei Euch zumindest günstiges Rosenwetter mit sich bringt, und die restlichen Rosen dafür um so besser durchstarten können!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, das ist ja wirklich traurig. So eine Überraschung braucht wirklich niemand. Ich hoffe, deine Rosen werden die Schnittmaßnahme danken und sich wieder gut erholen. Hier an der Ostsee haben wir Gott sei Dank nie solch niedrige Temperaturen und schon gar nicht solche krassen Sprünge.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ein großes Meer sorgt für ausgeglichenere und gemäßigtere Temperaturen. Ich habe hier den größten Temperatursprung der Gegend erwischt - im Nachbarort war es bereits deutlich weniger. Ich sah es nur an einer Rose, bei mir bodengleich abzuschneiden, dort treibt sie lustig aus - kein Zentimeter kaputt.... Aber was machen ca. 20 Rosen bei insgesamt 375 - nächstes Jahr sind sie dann alle wieder da, es sei denn, Petrus liefert jetzt öfters solch einen "Winter".
      LG Rudolf

      Löschen
  6. Puuuhhhh. ....Jetzt musste ich erstmal nach dir suchen. Dein aktueller Post war kurz in meiner Leseliste und dann warst du futsch. Spurlos weg. So ein Sch....!!!
    Und sorry für die Mehrfachkommentare. Das passiert manchmal, aber immer nur, wenn ich mit dem Tablet schreibe. Keine Ahnung g wieso :((

    Ja, mit der Düngung vom Geflügelauslauf hatte ich mir das auch gedacht, dass der Boden genau richtig ist für Rosen.
    Aber jetzt meinte eine Verkäuferin in der Baumschule, viel wichtiger sei der Humusgehalt des Bodens als die Naturdüngung.
    Hhhmmm...Was sagst du denn dazu? Die ersten Rosen im letzten Jahr haben wir als Container in voller Blüte gekauft. Erfahrungswerte habe ich also noch gar keine
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Rudolf,
    oje, das ist ja nicht so toll!
    Da haben wir mehr Glück gehabt und die Temperartursprünge
    waren moderat. Hab kaum Erfrierungen an den Rosen.
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  8. Puuuhhhh. ....Jetzt musste ich erstmal nach dir suchen. Dein aktueller Post war kurz in meiner Leseliste und dann warst du futsch. Spurlos weg. So ein Sch....!!!
    Und sorry für die Mehrfachkommentare. Das passiert manchmal, aber immer nur, wenn ich mit dem Tablet schreibe. Keine Ahnung g wieso :((

    Ja, mit der Düngung vom Geflügelauslauf hatte ich mir das auch gedacht, dass der Boden genau richtig ist für Rosen.
    Aber jetzt meinte eine Verkäuferin in der Baumschule, viel wichtiger sei der Humusgehalt des Bodens als die Naturdüngung.
    Hhhmmm...Was sagst du denn dazu? Die ersten Rosen im letzten Jahr haben wir als Container in voller Blüte gekauft. Erfahrungswerte habe ich also noch gar keine
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tablet??? Wegwerfen, möchte ich nicht geschenkt haben!

      Und wechsel Deine Baumschule, die haben keine Ahnung! Bei Sandboden brauchst Du natürlich etwas Humus, aber Rosen lieben Mineralischen Boden, die wollen keinen Humus, außer Rosa palustris, die Sumpf-Rose. Steiniger, lehmig-toniger Boden ist perfekt für Rosen. Die Baum- und Rosenschulen verkaufen natürlich gern Säcke mit teurer "Rosen"erde, das bringt Geld und bald den Kauf von Ersatzrosen....
      Da Sandboden kein Wasser hält, ist etwas Humus gut, aber nachhaltig kannst Du dies nur durch Bentonit o.ä. verbessern:
      http://www.bentonit.de/anwendungen/landwirtschaft-gartenbau/bodenverbesserung/index.php
      Und wenn Du einen LKW mit Lehm-/Tonerde bekommen kannst, greif zu!
      Wenn Deine Container im Juni durchwurzelt sind, unbedingt die Rosen auspflanzen. Sie sind Tiefwurzler und im Container können sich die Wurzeln nicht entsprechend entwickeln, es bilden sich zuviele feine Wurzeln und die Rose braucht dann zu lange, bis die tiefgehenden Hauptwurzeln sich ausbilden können. Ein teurer 2-jähriger Container ist also Betrug am Kunden. Die Rose ist zwar optisch größer, aber wenn sie dann in der Erde ist, kommt sie nur langsam voran. Also nicht auf die Baumschuler hören - es soll aber auch gute geben!
      LG Rudolf

      Löschen
  9. Lieber Rudolf,
    ich glaube, mit dir habe ich einen Glücksgriff getan.Vielen, vielen Dank für die tollen Ratschläge.
    Einen LKW Lehmerde, hm, das ist wohl so unwahrscheinlich wie ein Lottogewinn.
    Ich denke oft, die Gartencenter usw. wollen einfach nur verkaufen, egal wie und mit welchen "Ratschlägen".
    Die Containerrosen vom letzten Jahr haben wir sofort ausgepflanzt. Mal sehen, wie sie dies Jahr werden.
    Hast du einen Tipp, ob, und wo/bei wem, man im Internet gute Rosenware bestellen kann? Egal, ob wurzelnackt oder getopft. Brauche sicher noch welche, habe aber hier in der Umgebung keine grosse Auswahl.
    Inzwischen besorge ich mir auch noch Fachliteratur. Dann muss ich dich nicht mehr so "löchern". Hab zwar schon im Internet einiges gelesen, aber ich liebe es, richtige Bücher durchschmökern zu können.
    Nochmal lieben Dank
    Gaby
    PS. Mein Tablet ist eigentlich keins, sondern nur die größte Variante eines Handys. Ich übertreibe halt gern beim Erzählen, lach. Ist aber praktisch, weil, geht auch mal schnell OHNE Brille anzusehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby, ohne Laptop könnte ich ja nichts mehr sehen - wird erst ab 13. Mai besser, wenn mein Grauer Star operiert wird, danach sind die Augen wieder 30 Jahre jünger...!
      Gute Qualität bekommst Du von Schultheis, Ruf, Historische Rosen Schütt, Hist. Rosenschätze Schütte, Weingart. Dräger und Rosen-Union für die Morderneren. Schmid in Memmingen solltest Du meiden, ich hatte dort 20% falsche und keine Antwort auf Reklamation. Gestern sah ich eine Lieferung von Pötschke bei Bekannten, schrecklich! Die geht heute zurück.
      Ansonsten schau doch mal auf mein Rosenportal Rose-Biblio:
      http://roses.shoutwiki.com/wiki/Hauptseite
      Dort findest Du (fast) alle Fragen beantwortet, Lieferanten, Schädlinge, Schnitt, Rosarien, Private Rosengärten und über 5.000 Rosenbeschreibungen mit vielen Fotos und vieles mehr. Auch sehr viel Literatur, die Du online lesen kannst.
      LG Rudolf

      Löschen
  10. Oulà Rudolf, es tut mir Leid dass du eine solche Schneiderei vor dir hast. Ist mir auch ein paar mal passiert denn hier im Süden von Frankreich können die Temperaturen plötzlich runter kommen, so dass die Vegetazion manchmal keine Zeit hattt sich richtig daran gewöhnen.
    Dieses Jahr wird der Garten andres asehen, aber nächstes Jahr werden die Rosen sich schon wieder richtig erholt haben. Ich binn ganz sicher dass du sie sehr schön verwöhnen wirst mit viel Mist und sehr viel Herzen.

    AntwortenLöschen
  11. Guten morgen Rudolf
    Ich hab da nochmal eine Frage....

    Kann ich zwei Rambler in ein Pflanzloch setzen?
    Hab eine alte, grosse Lärche, deren erste Äste erst in etwa 3,50m Höhe beginnen.
    Da sie an einem Sitzplatz steht, würde ich gern einen dauerblühenden Rambler (leider dann nicht duftend) und einen duftenden (leider dann nicht dauerblühend) pflanzen.
    Es ist aber nur EIN Pflanzlich an einer Seite des Baumes möglich.
    Geht das, oder bedrängen sich die Rambler dann zu sehr?
    Vielen Dank schonmal für deine Antwort und liebe Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gaby, kein Problem, die werden sich vertragen! Falls die Rambler in die Lärche reinwachsen sollen, musst Du ihnen bis zu den ersten Ästen etwas Hilfe anbieten, im Astwerk der Lärche suchen sie sich dann ihren Weg - falls sie groß genug werden (die Öfterblühenden sind meist nicht so wüchsig). Wen willst Du denn dort verkuppeln?
      LG Rudolf

      Löschen
  12. Danke erstmal für deine schnelle Antwort!

    Also auf jeden Fall soll Pauls Lemon Pilar dort hin und dann dachte ich an Bienvenue als Partner. Letztere habe ich heute noch entdeckt. Angeblich toll duftend UND öfter blühend. Wär ja klasse, wenn dem wirklich so ist.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  13. Danke erstmal für deine schnelle Antwort!

    Also auf jeden Fall soll Pauls Lemon Pilar dort hin und dann dachte ich an Bienvenue als Partner. Letztere habe ich heute noch entdeckt. Angeblich toll duftend UND öfter blühend. Wär ja klasse, wenn dem wirklich so ist.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  14. Delbard gibt im Gegensatz zu HMF 1,50 à 2 m Höhe an:
    http://www.georgesdelbard.com/A-9108-rosier-bienvenue.aspx#tabA1
    Das könnte schief gehen......, so schön sie ausschaut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hhhmmm....Mist :(
      Aber danke für die Info. Dann muss ich jetzt doch nochmal auf die Suche gehen.
      Immer diese schwierigen Entscheidungen ;)

      Einen schönen Abend für dich
      Gaby

      Löschen
    2. Hhhmmm....Mist :(
      Aber danke für die Info. Dann muss ich jetzt doch nochmal auf die Suche gehen.
      Immer diese schwierigen Entscheidungen ;)

      Einen schönen Abend für dich
      Gaby

      Löschen
  15. Wie ein schmertz!! Auch bei uns in Holland ist dass Wetter nicht wie ich mich das Wünsche. Ich wünsche dir viele Rosenblute for kommende Sommer.

    AntwortenLöschen