Mittwoch, 18. Februar 2015

Eine Rose mit zweifelhafter Vergangenheit



Nein, nicht was Ihr denkt, die Dame weiß nur nicht, wo sie herstammt und wer ihre Eltern sind und wie alt sie ist - das ist doch heutzutage keine Schande!
Man sagt, Nancy Lindsay habe sie in den 1948 in Persien entdeckt, das ist aber nur 1/4 der Wahrheit.
 

 
Ihr habt natürlich gemerkt, wer die Dame ist:
Rose de Resht!
  
Vor der reisenden Botanikerin - sie entfloh angeblich ihrem bösen Ehemann, auch ein schönes Motiv um Rosen zu entdecken - fand bereits Monsieur Ernest François Pissard, Gärtner des Schahs von Persien, Nasser-al-Din Shah Qajar (* 1831,✝ 1896), in den Jahren 1879 oder 1880 die schöne Unbekannte und schickte sie wohl nach Frankreich. Vor ihm hatte jedoch der Biologe Dr. Carl Haussknecht aus Weimar, auf einer ausgedehnten Reise durch Ostanatolien, Kurdistan, Luristan und Persien, bis hin zum Persischen Golf, sie bereits entdeckt und nach Weimar geschickt - sie ruht heute in seinem Herbar in Jena und wächst seitdem in mehreren alten Gärten im Raum Göttingen. 



Ein deutscher Soldat fand sie 1919 in Biskra, Algerien und brachte sie nach Kalterherberg bei Monschau in der Eifel. In Algerien stand sie schon länger. Frau Gerda Nissen entdeckte sie in einem Lüneburger Pastoratsgarten, wo sie schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts gestanden haben soll. War da schon ein Missionarsbruder vor Dr. Haussknecht aktiv, oder ging die Mitte des Jahrhunderts bis 1870?

Daraus sollte man nun nicht schließen, dass sie in Frankreich gezüchtet wurde, dann gäbe es in der Literatur des 19. JH. einen Hinweis. Meine Theorie ist, sie ist schon viel früher in einem Garten in Persien aus einer Herbst-Damascena und einer Chinarose, die über die Seidenstraße kam, entstanden, lange bevor diese Rosen den Weg über Bengalen nach Europa fanden. Das entspricht auch der Theorie, dass Portlandrosen diese Eltern haben.

 Deshalb: Lassen wir der schönen Dame ihr Geheimnis - das macht sie noch schöner! Allerdings gibt es Menschen, die ihr per Rosenzucht etwas von dem Geheimnis entlocken wollen.


Kommentare:

  1. Lieben Dank für den tollen Beitrag. Diese Rose hat sich sogar doppelt letztes Jahr in unseren Garten geschlichen. Der Duft dieser Rose ist wunderbar.
    liebeb Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Rudolf

    die Rose de Resht ist auch aus meinem Garten gar nicht mehr wegzudenken. Meine produziert Gott sei Dank Ausläufer, so daß mittlerweile 4 verteilt im Garten stehen.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine macht das auch und erfreut dadurch andere Gärten!
      Liebe Grüße
      Rudolf

      Löschen
  3. Hallo Rudolf,
    ich war eben auf der Suche nach Deiner Quatre Saison in der Rosen-Biblio … Habe ich da in meiner langen Sommer- bis Spätherbst-Blogpause etwas verpasst?
    LG Silke, die sich allmählich wieder auf Rosen einstimmt ...

    AntwortenLöschen
  4. Achja, die Rose de Resht.
    Ihre Geschichte ist wirklich interessant
    und ganz schön spannend :-)
    Liebe Grüße von Urte :-)

    AntwortenLöschen