Mittwoch, 29. Februar 2012

Auf nach Wallenrod



Im letzten Moment wurde ein verwildertes Gartengrundstück mit Wiese, zwei Hühnerställen und einem alten Betonsilo in Lauterbach-Wallenrod gefunden. Es wurde höchste Zeit, die Rosen erneut umzupflanzen, das Frühjahr war sehr warm und trocken.


19. März 2011

Es wurde gepflügt, soweit sich das riesige Gerät zwischen den Zäunen und Gebäuden bewegen konnte, dann mit einer Motorhacke, viel Handarbeit und Schweiß, alles in Gartenland umgewandelt.


10.04.2011

Die Rosenschilder wurden nach einem ersten Pflanzplan gesteckt, zwei Sprinterladungen mit ca. 120 Rosen angekarrt, gepflanzt und am nächsten Tag, dank einer Wasserspende des Nachbarn, gut gewässert.


19.06.2011

Gemüse wurde gesät, Tomaten und Zucchini gepflanzt, Himbeeren, Johannisbeeren, Rhabarber kamen hinzu. Pflaumen- und Zwetschenbäume gab es reichlich, dazu eine Birne und am Rand des Grundstücks, wo eine riesige Wiese begann, noch zwei alte Apfelbäume, für die sich niemand interessierte.


19.06.2011

Mit umgezogen waren eine Reneklode und eine späte Zwetsche, im Herbst kam noch eine Sauerkirsche hinzu.

Aber jetzt musste erstmal das große Hühnerhaus in ein Gartenhaus umgewandelt werden. Alte Stellagen wurden herausgerissen, eine Schubkarre Hühnermist entfernt, die Decke verkleidet, die Wände ausgebessert und alles gestrichen, das Dach gereinigt und drei Fässer zum Sammeln von Regenwasser aufgestellt und miteinander verbunden. Nur regnen wollte es jetzt nicht.


04.08.2011

Dafür hatte ich Zeit die ersten Wege anzulegen und kurz vorm lang ersehnten Regen einzusäen. Nach einer Woche wurden sie grün.


16.07.2011

Zwischendrin wurde schon einmal Einweihung mit Kaffee und Kuchen und einem Gläschen Wein gefeiert, natürlich mit den zwei Freunden, die bei der Schwerarbeit am Anfang geholfen hatten.


20.06.2011

Ca. 95% der Rosen überstanden die Tortur innerhalb von 12 Monaten zweimal umgepflanzt zu werden. Besonders die Gallicas liessen sich zum Teil sehr lange Zeit mit dem Austrieb.


03.08.2011

Erst Ende Juli wurde 'Aimable Rouge' grün, auch andere sahen schon sehr tot aus und plötzlich zeigte sich Leben!


08.08.2011

Selbst gesäte Agastachen, Trichterwinden und Rittersporn begannen zu blühen, ebenso einige Stauden, die mit umgezogen waren, sowie geschenkte Buddlejas und Stauden.


Agastache

  
Rittersporn


Calendula


Buddleja mit Gästen

Es begann nach Garten mit Rosen auszusehen und es machte Freude, mit den Kindern, Jolande, dem Wirbel-Enkelkind und Veronika meinen Geburtstag hier zu feiern.



Nachbars Katze und ein Großes Heupferd kamen auch zum Gratulieren.  


 Kurz vorher waren die ersten neuen Rosen dazu gekommen, Remontants, Bourbons und eine Moderne Tee-Hybride.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen